Stand: 18.06.18


Prüfungsaufgaben
Formel-Editoren F2


Anforderungen F1 müssen auch hier erfüllt sein:

  • Verzeichnis der Funktionen in einem Text-Dokument.
  • Kovalente Moleküle in Skelettschreibweise zeichnen.
  • Teilstrukturen in unterschiedlicher Schriftgröße, Strichstärke und Farbe darstellen.
  • Zwei mesomere Grenzstrukturen nach IUPAC darstellen (ggf. anderes Beispiel).
  • Ionenladungen und Formalladungen setzen.
  • Aus Templates einfache Versuchsaufbauten aus 4-5 Elementen zusammen setzen (ein Element muss eine nichtgerade Schlauchverbindung sein).
  • Formeldarstellung oder Aufbauskizze zusätzlich im gif-Format ausgeben.

Zusätzlich die Anforderungen F2:

  • Fertigkeit, aus Teilstrukturen komplizierte Moleküle zusammen zu setzen; dabei sollten Kohlenhydrat-, Aminosäure- oder andere Naturstoff-Grundkörper wie Adamantan-, Steran-, Isopreneinheiten oder Enantiomere bzw. Moleküle mit mindestens 2 Stereozentren beteiligt sein.
  • 3D-Optimierung ausführen.
  • CPK-Farben anwenden und Hintergrundfarbe ändern.

Erstellen Sie jeweils eine Formeldarstellung (Original und gif) sowie einen Versuchsaufbau nach o.a. Anforderungen.

Ideensammlung Formeln:

  1. ein einfach protonierter Azofarbstoff.

  2. ein einfach protonierter Triphenylmethan-Farbstoff.

  3. zwei Schritte des Mechanismus der Veresterung kurzkettiger Edukte.

  4. zwei Schritte des Mechanismus der Esterspaltung an einem kurzkettigen Ester.

  5. fünf verschiedene Aromastoffe, einer protoniert.

  6. fünf verschiedene Duftstoffe, einer geladen.

  7. fünf Aminosäuren aus unterschiedlichen Gruppen.

  8. die 5 häufigsten Nucleinbasen.

  9. Mesomerie am Nitrat-Anion.

  10. Mesomerie am Carbonat-Anion.

  11. für einen Teilschritt eines biochemischen Reaktionsweges.

  12. Zusammenhänge zwischen Siedepunkt und Molekülbau am Bsp. von Carbonyl-Verbindungen.

  13. Zusammenhänge zwischen pKS-Werten und Molekülbau am Bsp. von Halogen-Carbonsäuren.

  14. das Alkyl-Oxonium-Ion als zentrales Interdukt-Teilchen.

Ideensammlung Versuchsaufbauten:

  1. Apparatur zur Herstellung eines Gases aus einem Feststoff und einer Lösung.

  2. Kopplung von zwei Waschflaschen über einen Dreiwege-Hahn.

  3. Absaugen von Verbrennungsgasen eines Teelichts durch eine Waschflasche mit Wasserstrahlpumpe.

  4. Absaugen von Verbrennungsgasen eines Teelichts durch ein mit Eiswasser gekühltes U-Rohr.

  5. Absaugen von Verbrennungsgasen einer Benzinflamme durch zwei Waschflaschen.

  6. für eine metallkatalysierte Reaktion, z.B. Ethen-Hydrierung

  7. Darstellung und Reaktivität von Ethen.

  8. Cracken von Paraffinöl.

Ideensammlung 3D:

  1. Raumstrukturen von Kohlenhydrat-Molekülen.

  2. Raumstruktur von je einem Pärchen D- und L-Aminosäure.

  3. Umwandlung Sessel-Twist-Wannenformen, z.B. Methylcyclohexan.

Abgabeform: E-Mail-Anhang

  • Zwei Dateien: eine Formeleditoren-Originaldatei mit der Skelett-Formel und eine mit der 3D-Darstellung.

  • Weitere zwei Dateien: eine Formeleditoren-Originaldatei mit dem Versuchsaufbau und eine gif-Datei mit demselben.


    Webmaster: Walter.Wagner ät uni-bayreuth.de